URSULA GNAEDINGER SCHMUCK

Schmuckdesign
1982 - 1986 Goldschmiedelehre 1987 - 1989 Arbeit im Goldschmiedeberuf in Konstanz, Freiburg, Hamburg und Berlin 1989 Pentiment Preisträgerin 1989 1990 Hochbegabten-Stipendium bei Pentiment im Bereich Skulptur bei Prof. Koblasa. 1991 Aufnahme durch Begabtenzulassung an der FHG, Pforzheim 1993 - heute Schmuckgestalterin in Potsdam/Berlin August 2003 Staatspreis, 1.Preis für das Deutsche Kunsthandwerk, Hessen Dezember 2010 Innovations und Förderpreis Hamburg / Koppel66. (1.Preis) Für handwerklich hervorragende Leistung und zeitgemäßes innovatives Design
CHARAKTERISIERUNG DER ARBEIT

Sinnlich im Ausdruck. Opulent in der Form. Dominante Arbeiten mit raumgreifender Wirkung. Große kompakte Schmuckobjekte, die zu einem lustvollen Dialog mit dem Körper herausfordern. Ursula Gnädinger versteht Schmuck als Skulptur am Körper. Unbeirrt und Unbeeindruckt von so genannten Trends und Moden folgt die Schmuckmacherin seit Jahren ihrem eigenen Stil. Ihre Arbeiten kokettieren, provozieren und setzten tradierte Sehgewohnheiten außer Kraft. So entstehen einzigartige Schmuckobjekte, die die Balance finden zwischen skulpturaler Eigenständigkeit und der Bezogenheit auf den Körper. Ausgezeichnete Charakterstücke, die der geistigen Kontinuität ihrer Urheberin verpflichtet sind.
KATHARINENHOLZSTR. 18
14469 POTSDAM
zur Übersicht